Arbeitssicherheit

Bild: Hanspeter Bolliger (pixelio.de)
Die Ursachen von Arbeitsunfällen sind nur noch selten auf technische Mängel, sondern immer häufiger auf Verhaltensfehler der Beschäftigten sowie auf Planungs- und Organisationsmängel zurückzuführen.

Das Arbeitsschutzgesetz, das Arbeitssicherheitsgesetz und das Chemikaliengesetz setzen unter definierten Voraussetzungen mit jeweils unterschiedlichen Regelwerken Maßstäbe für den Arbeitsschutz. Zu nennen sind unter anderem:

  • Eine umfassendere Sicht des Arbeitsschutzes, der nunmehr neben der Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten auch den Schutz der Mitarbeiter vor arbeitsbedingten Erkrankungen einschließt.
  • Die Forderung nach einer klar umrissenen Arbeitsschutzorganisation in den Betrieben.
  • Die Forderung nach dokumentierten Gefährdungsbeurteilungen am Arbeitsplatz.
  • Die Einführung einer Bauherrnpflicht zur Bestellung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinators für Baustellen (BaustellenV) bzw. eines Koordinators für Arbeiten in Kontamination.

Inzwischen sind die genannten Forderungen und vieles mehr durch das Arbeitsschutzgesetz und die Baustellenverordnung in deutsches Recht umgesetzt.

Unsere Tätigkeitsfelder auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit

  • Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen (SiGeKo) nach Baustellenverordnung (BaustellV)
  • Sicherheitstechnische Betreuung von Betrieben nach Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)
  • Sicherheitskoordination bei Arbeiten in kontaminierten Bereichen nach DGUV 101-004
  • Erstellung von Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzepten
  • Beratung bei der Ausschreibung von sicherheitstechnischen Leistungen
  • Gefahrenstoffermittlung in Gebäude- und Abbruchobjekten